Kultur verbindet. Audio-visuelle Performance 50-25-10 Ia

Kultur verbindet. Audio-visuelle Performance 50-25-10 Ia Bild vergrößern (© Mihai Păcurar ) Kultur verbindet. Audio-visuelle Performance 50-25-10 Ia mit Vlaicu Golcea, Mihai Păcurar und Oscar Loeser am Donnerstag, 18.05.2017, 19.00 Uhr im Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst, 4. OG (Zugang über Calea 13 Septembrie)

Dieses Jahr  werden drei wichtige Jubiläen der deutsch-rumänischen Beziehungen begangen: 50 Jahre seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Rumänien, 25 Jahre seit der Unterzeichnung des deutsch-rumänischen Freundschaftsvertrags und 10 Jahre seit dem Beitritt Rumäniens zur Europäischen Union.

Im Verlauf der Beziehungen zwischen den beiden Ländern hatte die Kultur stets einen besonderen Stellenwert. Diese drei historischen Momente möchte die Botschaft durch ein Kunstprojekt würdigen, das am Donnerstag, 18. Mai 2017, um 19.00 Uhr im Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst stattfindet: eine audiovisuelle Installation, konzipiert von drei zum ersten Mal im Rahmen eines gemeinsamen Projektes zusammenkommenden, zeitgenössischen Künstlern: Vlaicu Golcea, Komponist und Performancekünstler/Rumänien, Mihai Păcurar, Setdesigner und visueller Künstler/Rumänien und Oscar Loeser, visueller Künstler/Deutschland.

Über das Konzept

Vlaicu Golcea: “den Anstoß wird die Mihai Olos-Retrospektive http://www.mnac.ro/archives/6258 geben, im Grunde geht es aber nur darum, eine Energie unde eine Formensprache zu übernehmen und diese durch 3 andere, gänzlich verschiedene Diskurse zu filtern und zu bereichern. Drei Diskurse, drei unterschiedlichen Bereichen der Kunst und der Ästhetik entsprungen, die aber eine neue Energieaura bilden, welche für das Konzept der Freundschaft und des Dialogs steht.„

https://soundcloud.com/vlaicu-golcea

Mihai Păcurar http://www.teatral.ro/artist/mihai-pacurar Die Installation als Ergebnis des Zusammenkommens der drei Künstler kann für einen isometrischen Treffpunkt dreier Achsen stehen, wie in einem der Vorstellungskraft Mihai Olos entsprungenen Knoten.

Oscar Loeser, aktiv in der “Fabrik Potsdam”, Zentrum für Tanz- und Bewegungskunst, http://www.fabrikpotsdam.de/ hält das Projekt für eine Audioskulptur, einen visuellen Dialog auf drei kartesischen Achsen, welche den Raum in unterschiedliche Perspektiven unterteilt und so diese Performance in eine Installation verwandeln.

 

Der Eintritt ist frei!

 

Audio-visuelle Performance 50-25-10 Ia

Kultur verbindet. Audio-visuelle Performance 50-25-10 Ia