55 Jahre deutsch-französischer Élysée-Vertrag

Zum heutigen 55-jährigen Jubiläum des Vertrages über die deutsch-französische 55 Jahre deutsch-französischer Elysée Vertrag Bild vergrößern (© Französische Botschaft Bukarest) Zusammenarbeit, kurz „Élysée-Vertrag“, gaben die Französische Botschafterin Michèle Ramis und der Deutsche Botschafter Cord Meier-Klodt ein gemeinsames Statement zur „gelebten Freundschaft“ der beiden Länder ab.

55 Jahre deutsch-französischer Elysée Vertrag Bild vergrößern (© Auswärtiges Amt ) Der Élysée-Vertrag steht in einer Reihe wichtiger Annäherungsschritte nach dem Zweiten Weltkrieg, nicht nur zwischen Deutschland und Frankreich, sondern auch in Europa insgesamt. 1950 legte der Schumann-Plan die Grundlage für die enge Zusammenarbeit im Montanbereich, 1951 wurden dann die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl gegründet, die wiederum das Fundament für die spätere Europäische Union legte.

Der Élysée-Vertrag vom 22. Januar 1963 schließlich begründete den 55 Jahre deutsch-französischer Elysée Vertrag Bild vergrößern (© Auswärtiges Amt ) vielzitiertendeutsch-französischen Motor für die europäische Integration: ein starkes Tandem, das sich für die enge Kooperation zwischen allen europäischen Staaten einsetzt. Er brachte die grundlegende Neugestaltung des deutsch-französischen Verhältnisses, regelmäßige Konsultationen und vieles mehr. Mit keinem anderen Staat unterhält Deutschland eine so feste institutionalisierte Partnerschaft.

Nur wenig bekannt ist, dass man in der Delegation, mit der Bundeskanzler Adenauer 55 Jahre deutsch-französischer Elysée Vertrag Bild vergrößern (© Auswärtiges Amt ) zu Staatspräsident de Gaulle nach Paris reiste, versäumt hatte, das übliche Vertragsmaterial einzupacken. So kommt es, dass auch das deutsche Exemplar auf französischem Vertragspapier geschrieben ist. Und für den Bundeskanzler, der sonst immer (wie damals noch üblich) mit seinem Familienwappen siegelte, wurde ein Siegelstempel mit seinen Initialen eigens angefertigt.