CHRONIK: Zurückliegende Ereignisse von bilateralem Interesse im Amtsbezirk des Konsulats Temeswar

Deutsche Kultur- und Wirtschaftstage Banat

Vom 25. Mai bis zum 28. Juni veranstaltete das Deutsche Konsulat Temeswar die „Ersten Kultur- und Wirtschaftstage Banat“. Hierzu wurde weitere Partner „ins Boot geholt“: Das Deutsche Kulturzentrum, der Deutschsprachige Wirtschaftsclub Banat und die Stadt Temeswar. Damit sollte auch unterstrichen werden, dass das Konsulat und alle teilnehmenden Akteure von Anfang an Temeswar auf dem Weg zur Kulturhauptstadt 2021 unterstützend begleiten.

.

REALIZE – Was passiert mit dem was wir wegwerfen

Am Sonntag, den 26.05.2017 um 16.00 enthüllte der in Temeswar geborene Karlsruher Künstler Adrian Florea in der Kunstakademie in Anwesenheit der Delegation um Oberbürgermeister Dr. Karl Mentrup aus Karlsruhe, des Deutschen Konsuls Rolf Maruhn, Freunden, Förderern und der Öffentlichkeit sein künstlerisches Mahnmal ...

Ehrung an Herrn Fischer

Herrn Ignaz Bernhard Fischer, Vorsitzender des Vereins der ehemaligen Russlanddeportierten, hat am 5. Mai 2017 den "Rumäniensstern in Ritterstufe" (Ordinul Naţional „Steaua României” în grad de Cavaler) in Rahmen der Feierlichkeiten im Rathaus Temeswar entgegengenommen.

Das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland beglückwünscht Herrn Fischer zur Auszeichnung.

“Sport verbindet“

Vom 10. bis 16.04.2017 hielten sich zwei Damen-Auswahl-Fußballmannschaften aus Baden-Würtemberg – unter der sportlichen Leitung von Siegfried Hummel und zwei zusätzlichen Betreuerinnen Martina Sauter und Isolde Hummel - in Temeswar auf.

Ausblick auf das Jahr 2017

Für eine Sendung anlässlich des gerade erfolgten Jahreswechsels befragte Adi Ardelean von der deutschen Redaktion von Radio Temeswar Vertreter deutscher Institutionen und des Deutschen Forums hinsichtlich ihrer Projekte und Pläne für das soeben begonnene Jahr 2017;  die Antworten geben eine umfassende Übersicht  über die Aktivitäten deutscher/deutschsprachiger Institutionen im Banat.

Konsul Maruhn übergibt im Namen des Konsularkorps die Dankurkunde

Temeswarer Konsularkorps verabschiedet seinen langjährigen Präsidenten

Im Rahmen eines Empfangs verabschiedeten sich die nahezu vollständig versammelten Mitglieder des Temeswarer Konsularkorps von dessen langjährigem Präsidenten, dem serbischen Generalkonsul Lazar Manojlovic, der nach einer 6-jährigen Amtszeit in Temeswar wieder nach Belgrad zurückkehrt.

Der griechisch-katholische Bischof Alexandru Mesian ist regelmäßiger Gast beim Konzert

Nun schon zum 20. Mal: das festliche Weihnachtskonzert im Temeswarer Dom

Auf dem Programmheft des weihnachtlichen Domkonzertes, das auch dieses Jahr wieder das Deutsche Konsulat in Zusammenarbeit mit der Bischöflichen Diözese organisierte,  prangt stolz eine goldene „20“. Es ist in der Tat bereits das zwanzigste Konzert dieser Art, das Domkapellmeister Prof. Dr Walter Kindl im Auftrag des Konsulats und mit Unterstützung der Diözese präsentierte.

.

Gedenken an den Absturz des Luftschiffes LZ-86 vor 100 Jahren

Den Absturz des Zeppelins LZ-86 am 4. September 1916 nahm das deutsche Konsulat zum Anlass,  am Nachmittag des  6. 11. am Grab der 10 dabei gefallenen Soldaten auf dem Temeswarer Friedhof nicht nur an das Unglück selbst, sondern gleichzeitig auch an den ersten Weltkrieg, dessen Kriegshandlungen  vor hundert Jahren den Höhepunkt erreichten,  zu erinnern.

.

Feier zum 'Tag der Deutschen Einheit' in der Temeswarer Nationaloper

Das gemeinsame Anschneiden der ‚Geburtstagstorte‘ durch die Ehrengäste des Abends gehört mittlerweile zum festen Ritual bei der Feier zum „Tag der Deutschen Einheit“, die traditionsgemäß wieder in der Temeswarer Nationaloper durchgeführt wurde.

Die Wurzeln nicht vergessen – 300 Jahre Sathmarer Schwaben

Unter diesem Motto wurde am 06./07. August 2016  in Großmaitingen/Moftinu Mare das diesjährige Schwabentreffen gefeiert.

Sommercamp-Plakat

Jugendsommercamp deutscher Minderheiten aus Osteuropa

Zum dritten Mal hat das internationale Sommercamp für Jugendliche der deutschen Minderheiten stattgefunden.

.

Sommerparty mit „public-viewing“

Die meteorologischen Voraussetzungen waren ideal: bei angenehmen Temperaturen und wolkenlosem Himmel konnte Konsul Rolf Maruhn auch dieses Jahr wieder zahlreiche Gäste zu seiner traditionellen Gartenparty empfangen.

.

Erzbischof Robert Zollitsch zu Besuch im Banat

Der emeritierte Erzbischof Dr. Robert Zollitsch weilte zu einem Besuch in Rumänien und im Banat. Ein bisschen war es für ihn auch eine Reise in die eigene Vergangenheit: er selbst wurde 1938 als Donauschwabe in Filipowa im heutigen Serbien geboren. In Begleitung von Konsul Rolf Maruhn reiste er durch den rumänischen Teil des historischen Banats. Stationen seiner Reise waren Reschitza, Karansebesch, Orschowa und Orawitza.

Erfolg für Absolventen der Lenau Schule

Vier der 11 DAAD-Stipendien in Rumänien gehen dieses Jahr an Absolventen der Lenau- Schule. Weltweit nimmt Rumänien mit 11 vergebenen Stipendien den ersten Platz ein.

.

Zusammen mit- und voneinander lernen

In der Aula der „Henri Coanda“ Schule im Zentrum Temeswars herrscht reges Treiben: Schüler aus Rumänien, Deutschland, Österreich und Slowenien und deren Lehrer erwarten gespannt die Abschlußfeier ihres erfolgreichen ERASMUS-Projektes

.

Geschichte trifft Gegenwart – Eröffnung der Deutschen Kulturtage

Die Bücher in den Glasvitrinen sind vergilbt. Manche sind groß und schwer, andere wirken klein und handlich. Verschnörkelte Buchstaben, feine und detaillierte Zeichnungen. Eines haben sie alle gemein: Sie sind alt, sehr alt und stammen aus Deutschland.

.

Nobelpreisträger Stefan Hell – Zeitreise in die Vergangenheit

„Wenn man liebt, was man macht, kann man es zu etwas bringen, ganz egal woher man kommt“, sagt Prof. Dr. Dr. hc mult. Stefan Hell. Er steht im Festsaal des Nikolaus-Lenau Gymnasiums. Alle Plätze vor ihm sind besetzt. Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen sitzen vor ihm und lauschen seinen Worten. Sie sind aufmerksam, neugierig. Es ist ein besonderer Tag für sie und für die Schule. Ein Nobelpreisträger zu Besuch in der persönlichen Vergangenheit.